Ein eigenes Buch verlegen lassen: lohnt sich das noch?

Wir begrüßen dich zu einem Ratgeberartikel auf unserem Potal für Leseratten. Der Traum des eigenen Buches schlummert in vielen Menschen. Seinen eigenen Gedanken Gehör verschaffen. Wissen für viele Jahrhunderte aufbewahren. Ein eigenes Buch zu veröffentlichen kann nach wie vor eine sehr ansprechende Idee sein. Doch die finanziellen Aspekte sollten hierbei nicht außer Acht gelassen werden. Lohnt sich die Publikation von der eigenen Literatur überhaupt noch? Wir beraten dich in diesem Ratgeber sehr gerne. Ein eigenes Buch zu veröffentlichen geht in Zeiten des Internets so einfach wie noch nie. Doch Vorsicht! Ein Buch alleine zu veröffentlichen heißt noch lange nicht, dass es auch seine Leserschaft finden wird. Deswegen ist der Weg zum Verlag in unseren Augen nach wie vor unumgänglich. Zumindest dann, wenn du es mit dem Bücherschreiben ernst meinst.

Denn ein Verlag profitiert natürlich in der Regel von einer treuen Leserschaft. Hier wirst du also die ersten Abnehmer für deine literarischen Werke mehr oder weniger automatisch finden. Gar keine Frage, dafür lässt sich ein Verlag natürlich auch einiges an Geld kosten. Das solltest du in deinen wirtschaftlichen Berechnungen einkalkulieren. Aber jede Art von Publikation kostet Geld, wenn du auch einige Leser bekommen möchtest. Du könntest dein Buch theoretisch auch kostenlos auf deinem Blog veröffentlichen, aber wenn niemand deinen Blog findet, ist dir natürlich damit auch nicht wirklich geholfen. Ein themenübergreifender Blog kann zwar erfolgreich sein, erfordert aber mindestens genau so viel Arbeit, wie ein eigenes literarisches Werk zu erschaffen. Außerdem ist es etwas ganz anderes, wenn du ein selbst geschriebenes Buch in den Händen halten kannst. Und beispielsweise auch an Freunde oder Verwandte verschenken kannst. Allein für dieses tolle Gefühl ist es in unseren Augen definitiv wert, den klassischen Weg zu gehen und einen Verlag aufzusuchen.

Hier wird dir einfach sehr viel Hilfe angeboten. Auch ein Lektorat findest du über den Verlag meistens sehr einfach. Zumindest dann, wenn der Verlag wirklich gut aufgestellt ist. Bestenfalls kannst du dann auch sämtliche Vertriebswege dieses Verlages nutzen. Aber machen wir uns nichts vor, du musst auch wirklich gute literarische Leistungen erbringen, sonst würde dich kein nennenswerter Verlag aufnehmen. Hier gibt es regelrechte Tests von Literaturkritikern, welche sich deine Arbeit ansehen werden. Wenn deine wissenschaftlichen Erkenntnisse bei einem Sachbuch beispielsweise einfach nicht ausreichen, wirst du hier sehr wahrscheinlich auf voller Linie versagen. Aber selbst dann solltest du nicht traurig sein. Du hast hierbei immer noch sehr viele Möglichkeiten. Du könntest definitiv versuchen, verschiedene Verlage abzuklappern. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dich früher oder später jemand annehmen wird. Doch eines ist ganz klar: je größer der Verlag, desto besser die Chancen, mit deiner Literatur wirklich Geld zu verdienen.Mehr dazu gibt es hier unter den Nachrichten.

Bücher schreiben ist eine Leidenschaft – kaum jemand wird dadurch reich

Wobei wir dir keineswegs empfehlen würden, in erster Linie auf das Geld zu achten. Mit dem Schreiben von Büchern wird kaum jemand wirklich wohlhabend. Hierbei geht es eher um eine innere Leidenschaft der Publikation. Seine eigenen Gedanken beziehungsweise wissenschaftlichen Erkenntnisse in einem Buch zu formulieren und das ganze später in den Händen zu halten, besser geht es doch eigentlich gar nicht. Deswegen ist es vielen Leuten auch egal, dass sie nicht bei einem großen, bekannten Verlag veröffentlichen. Wenn du einfach nur dein eigenes Buch als gebundenes Exemplar in den Händen halten willst, so wird dir ja auch ein kleiner Verlag sehr gute Dienste leisten.

Auch hier ist das nicht gerade kostenlos, aber ein bisschen Geld sollte man für sein Hobby natürlich immer in die Hand nehmen. Wir würden den Leuten natürlich nach wie vor raten, ihr eigenes Buch zu veröffentlichen. Sich einfach mal zu trauen. Auch wenn die ersten Werke kein großer Erfolg werden. Das macht doch überhaupt nichts. Wenn du dran bleibst in Sachen Bücher schreiben, dann wirst du früher oder später erfolgreich werden. Also gib nicht so schnell auf, nutze die Möglichkeiten der modernen sozialen Medien, um Fans und Leser zu generieren und Zack! Schon hat sich der Traum vom eigenen Buch, dass auch echte Leser findet, erfüllt.

Es sollte also niemand einen Kredit aufnehmen mit der Hoffnung diesen durch Schreiben schnell zurück zu zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.