Ambivalenz? – Was ist das denn

Ambivalenz ist heute ein großes Thema. Nicht ist eindeutig und gerade Nachrichten können oft auf unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden.

Mehrdeutig vs. Ambivalent

Mehrdeutig ist aus dem 16. Jahrhundert, viel älter als ambivalent, was im Fachjargon der Psychologen des frühen 20. Jahrhunderts ins Englische eingetreten zu sein scheint. Beide Wörter befassen sich in gewisser Weise mit der Dualität: Ambivalent bezieht sich auf multiple und widersprüchliche Gefühle, während Ambivalenz oft etwas mit mehreren möglichen Bedeutungen beschreibt, die Unsicherheit erzeugen.

Die Schwierigkeit, die viele Menschen haben, zwischen zweideutig und ambivalent zu unterscheiden, zeigt, dass alles, was nötig ist, um Verwirrung mit Worten zu stiften, darin besteht, sie mit mehreren der gleichen Buchstaben zu beginnen. Trotz der Tatsache, dass diese beiden Wörter Geschichten, Bedeutungen und Ursprünge haben, die ziemlich unterschiedlich sind, machen sich die Menschen oft Sorgen, dass sie fälschlicherweise eines für das andere verwenden.

Die Etymologien der Wörter bieten eine gewisse Hilfe bei der Unterscheidung zwischen ihnen. Ihr gemeinsames Präfix, ambi-, bedeutet „beides“. Das -Wertvolle im Ambivalenten kommt aus dem Spätlateinischen valentia („Macht“) und suggeriert in Kombination mit dem Ambivalenten den Reiz zweier verschiedener Emotionen. Das -guous in ambiguous hingegen kommt letztendlich aus dem Lateinischen agere („fahren, führen“); gepaart mit ambi-, suggeriert es Bewegung in zwei Richtungen auf einmal, und damit eine Schwankung oder Unsicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.