Lebenslüge



Eine Lebensspanne ist eine Selbsttäuschung, die jemand auf sein Leben baut. Es ist eine Idee jeglicher Art, deren Wahrheit, so unbegründet oder unvernünftig sie auch sein mag, die eigene Existenz erträglich macht und ihm den Mut gibt, weiter zu leben. Als Lebenswanze, so genannte Unwahrheit, die jemanden in seinem Leben als Wahrheit bezeichnet und so behandelt, auch wenn er das Gegenteil kennt oder wissen sollte.

Der Begriff wurde von Dramaturg Henrik Ibsen in den späten 1800er Jahren eingeführt. Er verurteilte heuchlerische Verlogenheit, Doppelmoral und krampfhaftes Festhalten an der schönen Erscheinung, die seiner Ansicht nach typisch für die Bourgeoisie seiner Zeit war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.